9.9 C
Hamburg
Donnerstag, April 15, 2021
Start Home Bundesumweltministerin Schulze ruft Unternehmen zu stärkerem Schutz der biologischen Vielfalt auf

Bundesumweltministerin Schulze ruft Unternehmen zu stärkerem Schutz der biologischen Vielfalt auf

Nationales Dialogforum „Unternehmen Biologische Vielfalt“ tagt im Vorfeld der Weltbiodiversitätskonferenz in China

Auf dem heute stattfindenden Dialogforum „Unternehmen Biologische Vielfalt“ hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze die deutsche Wirtschaft aufgerufen, ihr Engagement für die Biodiversität zu verstärken. Dies sei im eigenen Interesse der Wirtschaft. Denn ganze Branchen wie Land- und Forstwirtschaft, Lebensmittel- oder Pharmaindustrie sind abhängig von der biologischen Vielfalt. Auch andere Bereiche wie der Tourismus, der Outdoorsport und der Gesundheitssektor profitieren von einer attraktiven und intakten Natur. Auf dem Dialogforum diskutieren Vertreter*innen aus den Bereichen Wirtschaft und Umwelt aktuelle Herausforderungen, politische Rahmenbedingungen und konkrete Lösungsansätze.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze: „Investitionen in den Schutz der biologischen Vielfalt sind gut für Natur und Klima, verbessern die Lebensqualität und machen Unternehmen fit für die Zukunft. In der Corona-Krise zeigt sich immer wieder, wie wichtig intakte Natur, Wälder und Grünflächen für das Wohlbefinden sind. Naturschutz ist aber gerade in den Regenwäldern auch aktive Pandemie-Vorsorge. Wenn wir der Natur und den wild lebenden Tieren genug Raum lassen, sinkt das Risiko einer Virenübertragung. Deshalb setze ich mich für einen ambitionierten globalen Rahmen für die biologische Vielfalt ein. Dieser soll auf der nächsten Weltbiodiversitätskonferenz verabschiedet werden.“

Auf dem Nationalen Dialogforum „Unternehmen Biologische Vielfalt“ (UBi), das mit Unterstützug des BMU durchgeführt wird, diskutieren Vertreter*innen aus den Bereichen Wirtschaft und Umwelt aktuelle Herausforderungen im Spannungsfeld von Biodiversität und Wirtschaft, neue Zielsetzungen auf europäischer Ebene sowie weitere politische Rahmenbedingungen und konkrete Praxisbeispiele von Pionierunternehmen. Zudem startet heute der Dialog mit der Wirtschaft zur Weiterentwicklung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt.

BMU / 24.03.2021

Anzeigen

-Advertisment -

Most Popular