5.5 C
Hamburg
Donnerstag, März 4, 2021
Start News Forschung Arbeitslosenzahl in Türkei offiziell leicht gesunken

Arbeitslosenzahl in Türkei offiziell leicht gesunken

ALMANYALILAR – Laut der offiziellen staatlichen Statistik (Turkstat/Tüik) ist im Vergleich zu November 2019 die offizielle Zahl der Arbeitslosen in der Türkei trotz Pandemie leicht gesunken: von 13,3% auf 12,9%, in Zahlen sind das 4,5 Millionen Menschen. Damit hätten 303.000 Menschen mehr einen Arbeitsplatz als im Jahr zuvor. Die Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen bis 24 Jahren dagegen liegt laut Statistik wesentlich höher: 24,4% im September 2020 (letzte Zählung), 0.9% mehr als im September 2019.

Die offizielle Statistik berücksichtigt jedoch nicht die Zahl derjenigen Arbeitslosen, die mit der Zeit die Hoffnung auf einen Job verloren haben und sich nicht mehr aktiv darum bewerben – sie gelten gar nicht als „arbeitslos“. Diese Zahl sei das dramatischste Ergebnis der Statistik, meint Selva Demiralp, Wirtschaftsdozentin an der Istanbuler Koc Universität. (Arab News). Besonders prekär sei die Lage derjenigen, die nur in befristeten Arbeitsverhältnisse beschäftigt sind – sie machen 40% aller Arbeitslosen aus. HDP-Wirtschaftsexperte und Abgeordneter Garo Paylan schätzt die Zahl der Arbeitslosen auf insgesamt zehn Millionen, von denen sechs Millionen aus der Statistik fallen. „Nach unserer Erkenntnis ist jeder vierte Mensch in der Türkei arbeitslos. Noch akuter ist, dass jeder zweite Jugendliche arbeitslos ist.“

Die Gesamtquote arbeitender und arbeitssuchender Männer im Verhältnis zu der Gesamtheit erwerbsfähiger Männer fiel um 3.2% auf 68.4%. Frauen dagegen sind zu 30.6% beschäftigt oder als aktiv Jobsuchende registriert, 3,3% weniger als im Vorjahr. Nicht-registrierte Arbeitslosigkeit – also Menschen, die in ihrer Hauptbeschäftigung nicht sozialversichert sind – lag im November bei 29,7%, 4.1% weniger als im Jahr zuvor.

Die Webseite “www.indexmundi.com” schätzt die im Jahr 2020 unter der Armutsgrenze lebende Bevölkerung in der Türkei auf 21,9%.

Svenja Ipsen / 14.02.2021

Foto: BirGün

Anzeigen

-Advertisment -

Most Popular