-1.3 C
Hamburg
Samstag, Januar 16, 2021
Start Lifestyle Gesellschaft GEDENKEN AN RAMAZAN AVCI

GEDENKEN AN RAMAZAN AVCI

Heute gedenken wir Ramazan Avcı, der vor 35 Jahren von Skinheads und Sympathisanten der neonazistischen Parteien mitten in Hamburg ermordet wurde. Am 21.12.1985 war Ramazan Avcı zusammen mit seinem Bruder und einem Freund an der Landwehr unterwegs, als er von Skinheads angegriffen wurde. Die Angreifer kamen aus einem, als Skinhead- und Neonazitreff bekannten Lokal, heraus und machten Jagd auf die drei Türken. „Türken-Klatschen“ hieß das im Neonazi-Jargon. Während der Bruder und der Freund sich im letzten Moment in einen HVV-Bus retten konnten, wurde Ramazan Avcı von einem Auto erfasst und fiel auf den Asphalt. Die Neonazis traktierten den wehrlosen Avcı mit Baseballschlägern und Tritten auf das Brutalste. Dreit Tage später am Heiligabend erlag Avcı im Krankenhaus St. Georg seinen Verletzungen. Einige Tage später kam sein Sohn auf die Welt.

Der rassistische Mord an Avcı, löste eine Empörungswelle aus, die weit über die Grenzen Deutschlands reichte. Verschiedene Migrantenorganisationen unterschiedlicher politischer Auffassung kamen unter dem gemeinsamen Nenner des „Kampfes gegen Rassismus und für Gleichberechtigung“ zusammen und gründeten mit dem Hamburgischen Bündnis der Einwanderer aus der Türkei, bei der ich als Gründungs- und Vorstandsmitglied lange mitgearbeitet habe, den Vorläufer der heutigen Türkischen Gemeinde in Deutschland, den ersten großen migrantischen Dachverband. Der Name Ramazan Avcı ist untrennbar mit der Selbstorganisation von Migranten verbunden. Die Ramazan Avcı Initiative erreichte, dass 2012 der Vorplatz und die Bushaltestelle am Landwehr S-Bahnhof nach Ramazan Avcı benannt wurde.

Der Rassismus in 80’er und 90’er Jahren erreichte seinen vorläufigen traurigen Höhepunkt in den Morden in Mölln und Solingen. Die Mordserie der NSU-Terroristen sorgte für eine weitere, genauso wie der Anschlag am Breitscheidplatz, in Hanau und Halle. Heute erinnert uns leider vieles an Brandanschläge der 90’er Jahre. Es vergeht kaum ein Tag ohne einen Anschlag auf Flüchtlinge und ihre Unterkünfte. Rassistische Organisationen versuchen das friedliche und solidarische Zusammenleben in der Gesellschaft zu vergiften.

Wenn wir heute Ramazan Avcı gedenken, sollten wir auch immer daran denken, dass ein wirksamer Kampf gegen jeglichen Rassismus nur gelingen kann, wenn demokratische Kräfte Hand in Hand arbeiten und den Rassisten gemeinsam Paroli bieten.

SPD Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft Güngör Yılmaz

Foto: T.C. Hamburg Başkonsolosluğu / Facebook

Anzeigen

-Advertisment -

Most Popular