10.4 C
Hamburg
Montag, Juni 14, 2021
StartGesundheitCovid-19Desinformation über Corona-Impfstoffe: Facebook, Google, Microsoft, Twitter und TikTok berichten über Gegenmaßnahmen

Desinformation über Corona-Impfstoffe: Facebook, Google, Microsoft, Twitter und TikTok berichten über Gegenmaßnahmen

Donnerstag veröffentlichte Berichte der EU-Kommission zeigen, wie Facebook, Google, Microsoft, Twitter und TikTok im Oktober 2020 falsche und irreführende Informationen über Corona-Impfstoffe bekämpft haben. Die Plattformen, die den Verhaltenskodex zur Desinformation unterzeichnet haben, legten diese Berichte im Rahmen des Überwachungs- und Berichterstattungsprogramms COVID-19 nun in vierter Folge vor. „Jetzt, da sichere und effiziente Impfstoffe in Reichweite sind, ist es entscheidend, dass diese Bemühungen nicht durch Desinformationskampagnen untergraben werden die sich an die Bürger richten, Angst schüren und Misstrauen säen“, so EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton.

Die Kommission legt nächsten Dienstag (15. Dezember) ein weiteres Kernstück im Kampf gegen Desinformationen vor: den Digital Services Act, der übergreifende Transparenzverpflichtungen für Plattformen enthalten wird.

In der heute veröffentlichten vierten Reihe von Berichten sind die Online-Plattformen der Aufforderung der Kommission nachgekommen, speziell über die Maßnahmen zu informieren, die ergriffen wurden, um die Verbreitung von Desinformationen über Coronavirus-Impfstoffe einzudämmen. Zu den Maßnahmen gehören die Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen, aktualisierte Sensibilisierungsinstrumente sowie die Entfernung von Beiträgen, die falsche Behauptungen über COVID-19-Impfstoffe enthalten.

EU-Kommission / 10.12.2020

Anzeigen

-Advertisment -spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img
spot_img

Most Popular