3 C
Hamburg
Freitag, Januar 22, 2021
Start Gesundheit Covid-19 Kommission unterstützt 23 Forschungsprojekte zu Diagnose und Behandlung von COVID-19

Kommission unterstützt 23 Forschungsprojekte zu Diagnose und Behandlung von COVID-19

Forschungsarbeiten zur Medizintechnik, digitalen Werkzeugen und tragbaren Diagnosesystemen werden von der Kommission mit 128 Mio. Euro unterstützt. Um die anhaltende Coronavirus-Pandemie und ihre Auswirkungen zu bekämpfen, hat die Kommission Donnerstag Zuschussvereinbarungen mit 23 Forschungsprojekten unterzeichnet. An 14 der 23 Projekte nehmen 39 Partner aus Deutschland teil. So koordiniert etwa die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften ein Projekt zu COVID-19-Epidemiekontrollentscheidungen, die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ein Tool für die Echtzeit-Überwachung von COVID-19-Patienten und intelligente Entscheidungsfindung auf Intensivstationen. An den Projekten, von denen mehrere bereits vor einigen Wochen ihre Arbeit aufgenommen haben, sind 344 Forschungsteams aus 39 Ländern beteiligt.

Mariya Gabriel, Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, sagte: „Diese Forschung ist von wesentlicher Bedeutung, um verschiedene Aspekte dieser und künftiger Pandemien besser angehen zu können. Sie ermöglicht es uns, unsere Reaktionsfähigkeit zu erhöhen, um Ansteckung zu verhindern, Diagnose und Behandlung zu verbessern und bessere Maßnahmen zur Eindämmung zu ergreifen und verhaltensbezogene, soziale und wirtschaftliche Aspekte berücksichtigen.“

EU-Kommission / 05.11.2020

Anzeigen

-Advertisment -

Most Popular