3.5 C
Hamburg
Freitag, November 27, 2020
Start News An­kün­di­gung Neue Corona-Regeln / Yeni Korona Kuralları

Neue Corona-Regeln / Yeni Korona Kuralları

Der Senat hat seine Eindämmungsverordnung gemäß Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz angepasst. Die Änderungen sind heute (2. November 2020) in Kraft getreten. Alle Maßnahmen haben zum Ziel, Kontakte zu reduzieren, um das Infektionsgeschehen zu bremsen und damit die Zahl der schweren Krankheitsverläufe mit intensivmedizinischem Behandlungsbedarf zu senken. Deshalb werden zahlreiche Einrichtungen, insbesondere im Bereich der Freizeitgestaltung und der Kultur, geschlossen. Kitas und Schulen sowie weitere Bildungsangebote bleiben offen, um den Zugang zu Bildung weiter zu gewährleisten. Auch der Einzelhandel bleibt geöffnet.

Kontaktbeschränkungen
Bereits seit vergangenem Montag dürfen sich in Hamburg nur noch maximal zehn Personen aus zwei Haushalten treffen. Ausnahmen bestehen für direkte Familienzusammenhänge und Kinder unter 12 Jahren. Der Senat empfiehlt, die körperlichen Kontakte auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren und dabei geeignete Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Alle touristischen Reisen sollen unterbleiben, auch Tagesausflüge und Besuche von Verwandten. Arbeitgeber werden aufgefordert, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Heimarbeit zu ermöglichen, wo immer dies umsetzbar ist.

Religiöse Stätten bleiben geöffnet, Gottesdienste können unter den bestehenden Auflagen stattfinden. Für Trauerfeiern gibt es weiterhin keine Begrenzung der Teilnehmerzahl, sofern die Abstände eingehalten werden können.

Einschränkungen bei Freizeit, Unterhaltung und Kultur
Alle Restaurants, Kneipen, Bars, Clubs und Diskotheken müssen schließen. Die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause bleibt zulässig. Veranstaltungen, die der Unterhaltung und der Freizeit dienen, werden untersagt. Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten dürfen nicht mehr öffnen.

Die Regelung betrifft außerdem den Freizeit- und Amateursportbetrieb: Indoor-Sportanlagen, und Sporthallen, Fitnessstudios oder vergleichbare Einrichtungen, Schwimm- und Spaßbäder sowie Saunen müssen schließen. Sport ist alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Haushalts im Freien, auch auf Sportanlagen, erlaubt. Besondere Ausnahmen gelten für Berufssportlerinnen und -sportler sowie für Kaderathletinnen und -athleten. Im Profisport dürfen Spiele nur noch ohne Zuschauer stattfinden.

Zugleich baut auch die Stadt Hamburg ihre weitreichenden Unterstützungsmaßnahmen für den Hamburger Sport in der Corona-Krise weiter aus. Voraussichtlich in der kommenden Woche können gemeinnützige Sportvereine, Anbieter von anerkannten Rehasportkursen, Veranstalter von Sportveranstaltungen und als Wirtschaftsbetrieb ausgegliederte Lizenzspielerabteilungen, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, weitere nicht zurückzuzahlende Zuschüsse des neu aufgelegten Nothilfefonds II für den Sport beantragen.

Dienstleistungsbetriebe im körpernahen Bereich – dazu gehören Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoo-Studios – müssen schließen. Medizinisch notwendige Behandlungen sind weiterhin möglich. Prostitutionsstätten und Bordelle sowie Spielbanken, Spielhallen und Wettannahmestelle werden ebenfalls geschlossen.

Zudem müssen Theater, Kinos, Opern, Konzerthäuser und Museen schließen, um generell Kontakte zu minimieren. Die Bücherhallen bleiben geöffnet.

Hilfen
Der Bund und der Hamburger Senat setzen sich mit aller Kraft dafür ein, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie abzumildern. Hamburg hat, abgestimmt auf die Maßnahmen der Bundesregierung, umfangreiche Hilfen für Unternehmen und Soloselbstständige aller Branchen auf den Weg gebracht und zusätzlich ein Konjunktur- und Wachstumsprogramm aufgelegt. Dazu gehören zinsgünstige Kredite und die Soforthilfe genauso wie die Überbrückungshilfe oder die Möglichkeiten zur Stundung der Gewerbesteuer und Herabsetzung der Steuervorauszahlungen.

Darüber hinaus hat der Bund angekündigt, die von den Pandemiebeschlüssen unmittelbar und mittelbar betroffenen Soloselbstständigen und Betriebe zu entschädigen. Firmen mit bis zu 50 Mitarbeitern sollen bis zu 75 Prozent des Umsatzes des Vorjahresmonats, größeren Betrieben bis zu 70 Prozent als einmaliges „Sonderprogramm“ im Rahmen der Überbrückungshilfe gezahlt werden. Details der Förderung wird der Bund in den nächsten Tagen mit den Ländern abstimmen.

Aufrechterhaltung des Zugangs zu Bildung
Anders als im Frühjahr werden die Schulen weiterhin geöffnet bleiben. Wissenschaft und Politik haben erkannt, dass Schulen sichere Orte sind, in denen sich Schülerinnen und Schüler sowie Schulbeschäftigte deutlich seltener infizieren als in anderen Lebensbereichen. Damit das so bleibt, werden die Vorsichtsmaßnahmen an den Schulen noch einmal verstärkt: Ab Montag müssen alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 auch im Unterricht und in Ganztagskursen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Um die Belastung durch die Maskenpflicht zu verringern, dürfen Schüler und Lehrkräfte künftig in den Pausen außerhalb des Schulgebäudes ihre Masken absetzen. Weitere Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten für den Sport- und Musikunterricht, wenn ein Mindestabstand von 2,5 Metern eingehalten werden kann. Auch alle Prüfungen, Präsentationen und Klausuren dürfen ohne Mund-Nasen-Bedeckung stattfinden, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

Um das Infektionsrisiko in den Klassenzimmern noch weiter zu reduzieren, stellt die Schulbehörde jeder staatlichen Hamburger Schule ein zusätzliches Budget von rund 400 Euro pro Klassenraum zur Verfügung, insgesamt über vier Millionen Euro. Das Programm ermöglicht den Schulen, flexibel, mit Augenmaß und angepasst an die örtliche Raumsituation Verbesserungsmaßnahmen zu ergreifen, beispielsweise transparente Plexiglasscheiben vor den Lehrerpulten zu befestigen oder sogenannte CO2-Ampeln anzuschaffen.

Die gravierenden sozialen und langfristigen Nachteile, die für Kinder und Jugendliche durch eine Schließung der Bildungseinrichtungen entstehen, sollen möglichst vermieden werden. Möglich ist die bundesweite Öffnung der Schulen und Kitas, weil –nach gegenwärtiger Erkenntnislage- Kinder und Jugendliche nur wenig zum Infektionsgeschehen insgesamt beitragen. Bei einzelnen Fällen, die im Kontext dieser Einrichtungen bislang zu verzeichnen waren, handelte es sich überwiegend um Infektionen, die im privaten Umfeld entstanden sind.

Keine Schließungen bei Einzelhandel und Gütern des täglichen Bedarfs
Der Einzelhandel bleibt geöffnet. Hier gelten die Hygienekonzepte weiter mit einer Ergänzung: Pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche darf nur eine Kundin bzw. ein Kunde das Geschäft betreten, um dichtes Gedränge zu vermeiden. Friseursalons, Reinigungen und Waschsalons dürfen unter bestimmten Auflagen offen bleiben. Auch Apotheken, Banken, Poststellen, Tankstellen, Handwerksbetriebe und Baumärkte dürfen weiterhin öffnen.

Schutz vulnerabler Personengruppen
Die Einführung von Antigen-Tests ermöglicht es, in bestimmten Einrichtungen wie Krankenhäusern und Pflegeheimen regelmäßige Testungen durchzuführen. Damit können weiter Besuche stattfinden. Durch den Test entsteht ein höheres Maß an Sicherheit, weil infizierte Personen so schneller entdeckt werden können.

Die Hamburger Einrichtungen erstellen jeweils einrichtungsspezifische Testkonzepte, nach denen Personal, Betreuende sowie Besuchende getestet werden. Die Antigen-Tests werden über die jeweiligen Einrichtungen selbst beschafft. Eine Liste der zugelassenen Tests, welche die Mindestkriterien erfüllen, stellt das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte online bereit.

Neue Quarantäne-Regelung für Einreisende aus Risikogebieten
Wer aus einem Risikogebiet einreist, muss sich direkt in Quarantäne begeben und sich bei den Behörden melden. Diese Meldung sollte möglichst digital vorgenommen werden. Ab dem 2. November gilt zudem: Die Quarantäne darf frühestens am fünften Tag nach der Einreise beendet werden, und nur dann, wenn durch ein negatives Testergebnis belegt ist, dass die reisende Person nicht infiziert ist. Der Test darf frühestens am fünften Tag nach Einreise durchgeführt werden.

Quelle: SPD-Bürgerschaftsfraktion

Güngör Yılmaz

Hamburg Eyalet Parlamentosu SPD Milletvekili / 02.11.2020

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Sevgili Hamburglular,

Başbakan Merkel’in Eyalet Başbakanları ile yaptığı geçen haftaki video konferans sonrası, ülke genelinde hızla yayılan koronavirüsünü engellemek için bugünden itibaren (2 Kasım), ilk etapta Kasım ayı sonuna kadar geçerli olan, bir dizi kısıtlama ve aynı zamanda işletmeleri ve serbest meslek sahiplerini destekleme kararları alındı. Kararların en önemli noktalarını aşağıda sizler için Türkçeye çevirdim. Kararın Almanca geniş özetini ve tam metnini aşağıda bulabilirsiniz.

Saygılarımla
Güngör Yılmaz
——————————
Sosyal temas: Yalnızca iki hanenin üyeleri, toplam 10 kişiyi aşmamak kaydıyla, kamuya açık alanda bir araya gelebilecek. Bu bağlayıcı ve ihlal halinde cezai yaptırımı var. Aile dışındaki üyelerle sosyal temasın en asgari ölçüye indirilmesi tavsiye ediliyor.

Seyahat: Zorunlu olmayan özel seyahatler ve akraba ziyaretlerinin yapılmaması tavsiye ediliyor. Otel ve pansiyonlarda konaklamaya, turistik olmayan zorunlu durumlarda izin verilecek.

Sosyal ve kültürel yaşam: Tiyatro, opera, konser salonları ve benzer kurumlar kapalı kalacak.

Fuarlar, sinemalar, lunaparklar ve iç ve dış mekanda sunulan boş vakti değerlendirme mekanları kapalı kalacak. Oyun salonları, kumarhaneler, bahis büroları ve benzer mekanlar kapalı kalacak.
Genelevler, randevu evleri ve benzer mekanlar kapalı kalacak. Eş veya aile üyeleri ile bireysel spor dışında, kamu ve özel tesislerde spor etkinlikleri yasak. Yüzme havuzları, saunalar, kaplıcalar, spor stüdyoları ve benzer mekanlar kapalı kalacak. Eğlence niteliğinde tüm etkinlikler yasak. Profesyonel spor müsabakaları seyircisiz düzenlenecek.

Gastronomi: Tüm gastronomi işletmeleri, barlar, kulüpler, diskotekler, meyhaneler ve benzer mekanlar ziyaretçi trafiğine kapalı kalacak. Dışarıya satış ve evlere servis serbest.

Vücut bakım ve tıbbı terapi: Sosyal mesafeyi korumanın mümkün olmadığı kozmetik stüdyoları, masaj salonları, dövme stüdyoları ve benzer vücut bakımı hizmeti veren işletmeler kapalı kalacak. Örneğin fizyo, ergo ve logo terapi ve ayak bakımı gibi tıbben gerekli tedavi hizmeti veren işletmeler açık kalabilecek. Kuaför salonları mevcut hijyen kurallarına uymak şartıyla açık kalabilecek.

Mağazalar: Toptan ve perakende satış yerleri açık kalacak. Ancak mağazalara müşteriler, 10 metrekare başına müşteri sayısı1’i geçmeyecek şekilde alınacak.

Eğitim: Okullar ve yuvalar açık kalacak.

Korona yardımları esnekleşiyor. 10 milyarlık bütçe: Kararlar nedeniyle kapalı kalacak işletmelere, serbest meslek sahiplerine, derneklere ve kurumlara federal bütçeden yardım yapılacak. Çalışan sayısı 1-50 arasında olan işletmelerin ciro kaybının yüzde 75’i karşılanacak. Baz olarak geçen yılın ciro alınacak. Bunun için 10 milyarlık bütçe ayrıldı. Daha önce serbest meslek sahiplerine ve işletmelere I.ve II. Korona Yardım Paketi yapılan yardımlar için başvuru süresi uzatılacak. En çok etkilenen meslek kolları için başvuru şartları esnekleştirilecek. Örneğin tek kişilil işletme (serbest meslek sahipleri) kültür ve etkinlik (fuar) sektörü için. 10’dan az çalışanı olan işletmelere acil kredi verilecek. sona eren başvuru süreleri İşletmelere yapılan korona yardım paketi için başvuru süresi uzatılacak.

Evden çalışma: Her işletme ve şirkete imkanları dahilinde çalışanlarına evden çalışma (home office) imkanı sağlaması tavsiye ediliyor.

Risk bölgelerinden gelenler için en az beş günlük karantina uygulaması: Risk bölgesi ilan edilen ülkelerden Almanya’ya 8 Kasımdan itibaren giriş yapanlar, giriş yaptıklarını bağlı oldukları sağlık dairesine bildirme yükümlülüğünün yanı sıra, en az beş gün ev karantinasında kalmak zorundalar. Beş günlük ev karantinası sonrası yapılacak koronavirüsü testi negatif çıkarsa, karantina kaldırılabilecek. Tüm Türkiye risk bölgesi kategorisinde olduğu için, Türkiye’den Almanya’ya giriş yapanlar minimum beş gün ev karantinasına girecekler.

Kaynak: Federal Hükümet Basın Ofisi

Güngör Yılmaz

Hamburg Eyalet Parlamentosu SPD Milletvekili / 02.11.2020

Foto: Hamburger Senat

Anzeigen

-Advertisment -

Most Popular

Afyonkarahisar´da „Puruşhanda“ kentine ait olduğu değerlendirilen tarihi yapı bulundu

Afyonkarahisar'ın Bolvadin ilçesinde yeni başlanan Üçhöyük kurtarma kazısındaki ilk verilerde "Puruşhanda" kenti olduğu değerlendirilen M.Ö. 1400 ila 2350'li yıllara kadar giden bir yapı bulundu. Afyonkarahisar...

Ailesinde akciğer kanseri olanlar 2,4 kat daha fazla risk taşıyor

Bayındır İçerenköy Hastanesi Göğüs Hastalıkları Uzmanı Dr. Muharrem Tokmak, "Ailesinde akciğer kanseri bulunan kişilerin bu hastalığa yakalanma riski 2,4 kat arttığı için daha dikkatli...

Ein Jahr seit der Entscheidung: Die BAFA-Außenstelle in Weißwasser brummt

Nach der Entscheidung im November 2019 arbeiten heute bereits über 100 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der neuen Außenstelle des Bundesamtes für Wirtschaft und...

Trafik kontrolünde sürücünün cebinde silah bulundu

ALMANYALILAR - Hamburg'un Wandsbek semtinde trafik polisleri yaptıkları kontrolde 21 yaşında bir sürücünün cebinde silah buldular. Önceki gün akşam saat 19.45 sularında Rüterstrasse'de VW Golf...