Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier setzt heute Abend im Rahmen einer Videokonferenz das Gespräch mit den Vertretern der Arbeitsgruppe für konjunkturbelebende Maßnahmen fort. Das Ziel ist ein Konzept mit Maßnahmen, um die von der Corona-Krise besonders betroffene Automobilindustrie und andere Bereiche der Wirtschaft schnell wieder in Schwung zu bringen. Gleichzeitig sollen die Maßnahmen innovative Fahrzeugtechnologien in Deutschland voranbringen.

Bundesminister Altmaier: „Innovation, Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit – das sind für mich die zentralen Pfeiler eines anstehenden Konjunkturpakets. Damit wir letztlich gestärkt aus der Krise hervorgehen, müssen wir Wertschöpfung und Arbeitsplätze erhalten und gleichzeitig die Innovationskraft der Automobilindustrie stärken. Das Ziel ist ein gemeinsames Konzept, das die Konjunktur in der Automobilindustrie aber auch in anderen wichtigen Wirtschaftsbereichen schnell und erfolgreich ankurbelt und im Einklang mit unseren Klimazielen steht.“

In dem heutigen Gespräch werden Maßnahmenvorschläge der beteiligten Ressorts mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA) und der IG Metall diskutiert. Die von Bundesminister Altmaier geleitete Arbeitsgruppe wird auf dieser Grundlage ein Konzeptpapier erstellen, das die inhaltliche Basis des nächsten „Autogipfels“ unter Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel Anfang Juni bilden wird.

Die hochrangige Arbeitsgruppe wurde als Ergebnis des „Autogipfels“ der Bundesregierung unter Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel vom 5. Mai 2020 eingerichtet. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe sind der VDA, die IG Metall, das Bundesministerium der Finanzen, das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und das Bundeskanzleramt.

Um den Strukturwandel in der Automobilindustrie politisch zu flankieren und zu unterstützen, richtet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zudem einen „Transformationsdialog Automobilindustrie“ ein. Im Zentrum sollen dabei die Themen stehen, die für eine erfolgreiche Transformation insbesondere von kleinen und mittleren Zulieferunternehmen in den regionalen Automobilclustern wichtig sind.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) / 26.05.2020